Wer zieht denn da?

Zugvögel beobachten ist bei uns in Deutschland an vielen Orten gut möglich. Wir geben dir Tipps, wie du die reisenden Tiere am besten beobachten kannst.

Wo?

In Deutschland gibt es einige Orte, an denen viele verschiedene Vögel rasten und gut zu beobachten sind, zum Beispiel das Wattenmeer. Beliebte Rastplätze für Zugvögel sind aber auch Feuchtgebiete, Gewässerränder und Natur- schutzgebiete im Binnenland. Selbst in jeder Hecke und in jedem Baum können Zugvögel rasten.

© Jan Scharnowfski / WWF
© Stefan Holm / GettyImages

Wann?

Am besten lassen sich Zugvögel auf ihren Reisen im Frühjahr und im Herbst beobachten, wenn sie auf ihrem Weg ins Winterquartier oder zurück in die Heimat Pausen einlegen. Möchtest du die Zugvögel am Himmel beobachten, solltest du dir einen Wecker stellen. In den Morgenstunden sind die meisten Zugvögel zu sehen.

Welche Art?

Erkundige dich vor deinem Ausflug, welche Vogelarten in dem Gebiet vorkommen, das du besuchen möchtest. Informiere dich: Wo rasten sie am liebsten? Welche Töne geben sie von sich? Wie sehen sie genau aus? Dein Wissen kann dir helfen, die Zugvögel schneller zu orten.

© GettyImages

Was brauche ich?

Ein Fernglas! Damit kannst du auch Vögel gut erkennen, die hoch am Himmel fliegen oder in einiger Entfernung von dir rasten. Warme Kleidung: Gerade im Frühling und Herbst kann es in den Morgenstunden sehr frisch sein. Und was zu Essen und zu Trinken: Wenn es länger dauert und so viel Spaß macht, dass du gar nicht mehr aufhören möchtest.

 

Nimm Rücksicht

Wenn du Zugvögel beim Rasten beobachtest, solltest du ihnen die Ruhe gönnen, die sie nach der anstrengenden Reise brauchen. Beobachte Vögel immer aus einiger Entfernung und mach keinen Lärm.

Los geht's!

© Arnold Morascher / WWF
Hören, schauen, staunen: Die Kraniche ziehen wieder
Frösche - im Amazonas