Tiere Du magst Tiere genauso gerne wie wir? Hier erfährst du, wie und wo Tiere leben, warum viele von ihnen bedroht sind und wie der WWF sie schützt.

Die Käfer sind los

Kämpfen da zwei Urweltwesen? Nein, es sind Hirschkäfer, die sich um ein Weibchen streiten. Mit bis zu 8 Zentimetern sind sie bei uns die größten Käfer. Weltweit sind Käfer vermutlich die erfolgreichste Tiergruppe. Was ist ihr Geheimnis?

Frösche - im Amazonas

Große Augen, grelle Farben, tolle Muster: Im Amazonas-Regenwald in Südamerika leben rund 1.000 Arten von Fröschen – so viele wie nirgendwo sonst auf der Welt. Einige von ihnen sind durchsichtig, andere supergiftig!

Frösche - können mehr als nur hüpfen und quaken

„Küss‘ mich, ich bin ein verzauberter Prinz“ sagt im Märchen der Froschkönig zur Prinzessin. In Wirklichkeit funktioniert die Verwandlung in Menschen leider nicht. Aber Frösche verwandeln sich aus Kaulquappen. Und auch später führen sie ein spannendes Doppelleben.

Angst vor Wespen?

Das muss nicht sein. Wespen werden nur im August aufdringlich – und dann kannst du dich vor ihnen schützen. Sonst sind Wespen für die Natur sehr nützlich.

Glühwürmchen machen ihr Licht selber

Mitte Juni bis Anfang Juli fliegen wieder im Dunkeln die wunderbar leuchtenden Glühwürmchen. Aber Moment: fliegende Würmer? Gibt's doch gar nicht! Der Name stimmt nicht. Glühwürmchen sind nämlich richtige Käfer – Leuchtkäfer, um genau zu sein.

Luchse - Willkommen zu Hause

Auf leisen Pfoten schleicht der Luchs durch sein Revier – und bleibt dabei für andere Waldbewohner und uns Menschen meist unsichtbar. Denn die größte Raubkatze Europas ist auch ein Meister der Tarnung. Heute leben wieder Luchse bei uns – vor allem, weil sie neu angesiedelt wurden.