Bau ein Haus für die Fledermaus Wo schlafen Fledermäuse am Tag? Vielleicht schon bald in deinem Fledermauskasten. Carolin von WWF Junior zeigt dir, wie du ihn am besten baust – mit einer genauen Anleitung zum lesen und einem ausführlichen Video.

Ein Fledermaus-Haus bauen im Video

© Marko König + WWF

Aufgepasst

Bitte baue das Fledermaus-Haus nur gemeinsam mit einem Erwachsenen.

Was brauchst du zum Bau einer Fledermausbehausung?

  • Holzbretter und Holzlatten (unbehandelt und ungehobelt; regional und/oder öko-zertifiziert)
  • Maßband oder Lineal
  • Bleistift, Maler-Pinsel
  • Schrauben und Akkuschrauber / Schraubenzieher
  • Holzbohrer / Bohrmaschine
  • Säge, Feile und Schere
  • Raues Schleifpapier
  • Natürliches Öl (frei von Schad- und Zusatzstoffen, zum Beispiel Leinöl)
  • Streifen von einem alten Kleidungsstück (wahlweise Jute- oder Sisalband)

 

 

Welche Elemente brauchst du?

Vorderwand (Brett) 25 x 30 cm
Rückwand (Brett) 25 x 45 cm
Dach (Brett) 31 x 13 cm
2x schräges Seitenteil (Latte), oben 2 cm, unten 4 cm, Seitenlänge 29,5/30 cm
Bodenleiste angeschrägt (Latte) 21 x 3 cm
Leiste für Aufhängung (Latte) 4 x 70 cm

Wie sind die Elemente beschaffen?

  • Holzbretter und Holzlatten sind unbehandelt, das heißt, sie sind ohne Anstrich und Imprägnierung.
  • Und sie sind ungehobelt. Ihre Oberfläche ist noch etwas rau.
  • Die Bretter und Latten sollten jeweils eine Stärke von 2 Zentimeter (cm) aufweisen.  

So sieht dein fertiger Fledermauskasten aus

Tipp: Befestige die Schrauben von innen, damit sich Fledermäuse nicht verletzen können.

6 Schritte zu deinem Fledermauskasten

© Marko König

Schritt 1

Schräge die Bodenleiste mit der Feile oder Säge an, wie hier in der Seitenansicht dargestellt.
Schraube die angeschrägte Bodenleiste an der Unterkante der Vorderwand fest.
Schraube die Seitenteile mit der kürzeren Seite (29,5 cm) rechts und links an der Vorderwand fest. Die 4 cm breite Seite unten, die 2 cm breite Seite oben.

Verlängere mit dem Bleistift die schräge Oberkante der Seitenteile als Linie auf die Vorderwand. Kürze dann mit der Säge den kleinen Überstand der Vorderwand, so dass deren Kante auch schräg verläuft. Die Oberkanten der beiden Seitenteile und der Vorderwand verlaufen nun in einer Linie.

Tipp

Fledermäuse mögen keine Zugluft! Mit einem feinen Stoffstreifen zwischen den einzelnen Elementen kannst du das Fledermaushaus dämmen.

Schritt 2

Raue die Rückwand mit einem groben Schleifpapier an der Innenseite auf. Anschließend kannst du mit der Säge leichte horizontale Kerben im Abstand von etwa 2 cm einsägen und/oder mit einem anderen spitzen Gegenstand mehrfach in alle Richtungen über die gesamte Fläche kratzen. Die Innenseite soll der Fledermaus beim Klettern und Verstecken ausreichend Möglichkeiten zum Festhalten bieten.

Schritt 3

Lege die bereits verschraubten Teile auf die Rückwand, so dass diese an der Oberkante 1 cm übersteht. Wie im vorherigen Schritt zeichnest du jetzt mit dem Bleistift eine gedachte Verlängerungslinie von der Oberkante der Seitenteile auf die Rückwand.

Kürze dann wieder den kleinen Überstand der Rückwand mit der Säge, so dass eine Schräge entsteht. Lege das Dach auf und prüfe, ob es bündig auf die Schräge passt. Falls noch Ritzen entstehen, kannst du mit der Säge oder Feile nacharbeiten.

Dann leg die Rückwand und das Dach nochmal beiseite. 

Schritt 4

Verschraube die Rückwand mittig mit der langen Leiste für die Aufhängung. Die Schrauben- richtung ist von innen nach außen, sprich die Spitze der Schraube zeigt Richtung Aufhängung.

Die bereits fixierte Konstruktion aus Vorderwand, Bodenleiste und Seitenteilen verschraubst du nun mit der Rückwand.
Achte darauf, dass die Oberkanten wieder eine einheitliche schräge Linie bilden!

Schritt 5

Lege das Dach zur Probe nochmal auf. An der Stelle, wo das Dach an die Aufhängung stößt, entsteht noch ein Freiraum. Hier kannst du ebenfalls mit der Säge oder Feile etwas nach- arbeiten und die Kante des Dachs anschrägen, damit das Dach passgenau an die Aufhängung stößt. Dadurch kann von oben keine Feuchtigkeit nach innen eindringen.

Verschraube das angepasste Dach und schon steht die Grundstruktur deines Fledermauskastens!

Schritt 6

Zum Schluss kannst du dein Werk noch imprägnieren. Dazu nimmst du eine natürliche Imprägnierung, wie in unserem Beispiel Leinöl in Bioqualität.

Besonders toll ist es, wenn du dem ganzen noch eine Färbung verpasst. Dafür eignen sich natürliche Farbpigmente, die du aus Pflanzen herstellen kannst. Dazu legst du frische Teile der jeweiligen Pflanze ein paar Tage in Leinöl ein und bestreichst das Fledermaushaus anschließend von außen damit.

Tipp: Probier mal eine Färbung mit Rote Beete, Rotkohl oder Brennnessel aus!

Was ist sonst noch wichtig?

© Marko König

Standort: Anbringung des Fledermauskastens vorzugsweise an der Südseite oder Südost-Seite des Hauses, dort ist er wettergeschützt. Aufhängung in mindestens 4 Meter Höhe, frei anfliegbar und ohne Hindernisse vor dem Kasten.

Schutz: Es darf keine Verletzungsmöglichkeiten für Fledermäuse geben, wie zum Beispiel herausstehende Nägel oder Ähnliches, insbesondere im Innenraum und der Einflugachse.

Reinigung: Einmal im Jahr sollte das Fledermaushaus auf Verschmutzungen geprüft werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist Anfang Oktober. Denn dann ist die Aufzucht der Jungen zum größten Teil abgeschlossen und die Fledermäuse sind noch nicht im Winterschlaf.
Vorsichtig kannst du mit einer Taschenlampe ins Fledermaushaus hinein leuchten. Wenn es leer ist, kannst du das Haus einfach mit einer alten Zahnbürste reinigen.
 

Wann ziehen Fledermäuse ein?

Fledermäuse sind Gewohnheitstiere und brauchen immer etwas Zeit, um neue Behausungen anzunehmen. Manchmal braucht man wirklich Geduld, denn es kann unter Umständen Jahre dauern, bis sie endlich einziehen.

Wenn du Glück hast, und vor allem wenn die Umgebung ein gutes Jagdrevier für Fledermäuse ist, kann es durchaus viel schneller gehen.

© alle Zeichnungen: Carolin Schupp

Geheimnisse der Brennnessel
Paradies für Vögel? Im Wattenmeer!