Backtipp - Ugali

Ugali ist ein Wort aus der ostafrikanischen Sprache Swahili. Es bezeichnet ein Gericht, das aus frischem Mais, Maisgrieß oder Maismehl und Wasser gekocht wird.

Ugali ist in Ostafrika (und unter anderem Namen auch anderswo in Afrika) so etwas wie ein Grundnahrungsmittel, ähnlich wie Kartoffeln in Deutschland. Wir zeigen dir, wie es zubereitet wird. Dazu passen cremige Kokos-Süßkartoffeln aus der Pfanne.

© J. Caramanus / WWF UK

Auch Rangerin Doreen im Nairobi-Nationalpark in Kenia bereitet gern Ugali zu, wenn sie für ihr Team mit Kochen dran ist.

Es lässt sich einfach zubereiten, ist gesund und schmeckt lecker.

© J. Caramanus / WWF UK

Für vier Portionen brauchst du

Für das Ugali:

  • 1 TL Salz
  • 200 Gramm Maisgrieß (Polenta)
  • Öl zum Einfetten

Für die Kokos-Süßkartoffel-Pfanne:

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 große oder 2 kleine Süßkartoffeln
  • 2 Esslöffel Kokosöl oder Sonnenblumenöl
  • 3 Esslöffel Erdnussbutter
  • Salz und Pfeffer
  • 300 Milliliter Gemüsebrühe
  • 400 Milliliter Kokosmilch
  • 400 Gramm Kichererbsen aus dem Glas
  • 1 Handvoll Erdnüsse
  • 1 kleines Bund frische Petersilie
  • 1 Limette

Bereite das Essen zusammen mit einem Erwachsenen zu. Und verwende Zutaten aus biologischem Anbau. Das ist besser für die Umwelt.

So geht’s:

1. Koche in einem Topf 800 Milliliter Wasser und Salz auf. Rühre den Maisgrieß hinein und lass ihn bei geringer Hitze so lange köcheln, bis ein cremiger Brei entstanden ist. Rühre den Brei dabei immer wieder gut um. Nimm den Topf vom Herd und lass den Maisbrei abkühlen. Nun kannst du die Kokos-Süßkartoffel-Pfanne zubereiten.

2. Schäle die Zwiebel und schneide sie in kleine Stücke. Schäle die Süßkartoffel und schneide sie in etwa zwei mal zwei mal zwei Zentimeter große Würfel.

3. Stelle eine große Pfanne auf den Herd und erhitze das Öl darin. Gib die Zwiebeln hinein und schwitze sie für zwei Minuten bei mittlerer Hitze an. Nun kommen die Erdnussbutter, etwas Salz und Pfeffer hinzu. Verrühre alles gut miteinander. Gib die Süßkartoffelstücke hinzu und brate sie kurz mit an. Gieße die Brühe und die Kokosmilch dazu, setze einen Deckel auf die Pfanne und lass das Gemüse etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Nun kannst du die Kichererbsen abgießen und sie anschließend in die Pfanne geben. Lass alles für weitere 5 Minuten ohne Deckel köcheln.

4. Heize den Backofen auf 190 Grad Celsius vor. Jetzt kannst du die Ugali-Bällchen formen. Nimm dazu etwa einen Esslöffel voll Maisbrei und rolle ihn zwischen den Handflächen zu einem kleinen Bällchen. Setze die Bällchen auf ein gefettetes Backblech und backe sie für 10 Minuten bei 190 Grad Celsius im Ofen.

5. Brause die Petersilie gut ab. Schüttele sie trocken und hacke die Petersilie klein. Auch die Erdnüsse werden klein gehackt. Gib beides in zwei kleine Schüsseln. Schneide die Limette in vier oder sechs Teile.

6. Nun kannst du das Gemüse noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Ugali-Bällchen servieren. Wer möchte, streut noch Erdnüsse und Petersilie auf seine Portion und gibt einen Spritzer Limettensaft dazu. Lecker!

Alles Wissenswerte über Plastik