Neu entdeckt: Skywalker und andere phantastische Tierwesen Kein Märchen: Ein Affe, der Skywalker heißt, gibt es wirklich. Er gehört zu insgesamt 157 Tier- und Pflanzenarten, die in der Region um den Fluss Mekong in Südostasien 2018 neu entdeckt wurden. Der WWF hat sie mit einer Studie im Dezember letzten Jahres vorgestellt.

Träumst du auch davon ...

... später einmal eine unbekannte Tierart zu entdecken? Forschern in der Mekong-Region ist das gelungen – und das gleich mehrfach!

© Donné Beyer

Auch diese Tier- und Pflanzenarten wurden neu entdeckt:

Der kleine Gecko Dixonius kaweesaki wurde in Thailand entdeckt und hat eine Rennstreifen-ähnliche Markierung. Er hat wie viele neu entdeckte Arten bislang nur einen wissenschaftlichen Namen auf Latein.

© M. Sumontha
© Evans H. Quah

Die Schlange Gyiophis salweenensis gehört zur Familie der Wassertrugnattern. Sie ist kaum entdeckt und schon bedroht. Denn ihr Lebensraum schrumpft, weil immer mehr Wälder für Felder gerodet werden.

 

Die Fledermaus Murina hkakaboraziensis wurde in Myanmar nahe des Himalaja-Gebirges gefunden.

 

© Pipat Soisook
© Nikolay A. Poyarkov

Die Kröte Ophryophryne elfina in Süd-Vietnam soll den fantastischen Elben aus Mittelerde ähneln – meinen ihre Entdecker.

Der platte Pfannkuchen-Wels Oreoglanis hponkanensis ist durch den Klimawandel bedroht, denn er verbringt sein Leben in kaltfließenden Gewässern des abgelegenen Hkakabo Razi-Schutzgebiets in Myanmar.

© Xiao-Yongchen
© F. F. Merklinger

Der zwiebelförmige Bambus Schizostachyum cambodianum wird durch Rodungen bedroht.

Wo liegt die Mekong-Region?

Sie erstreckt sich über Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand, Vietnam und Südwest-China. Dort gibt es noch artenreiche Regenwälder, die bislang kaum erforscht sind. Seit 1997 wurden dort fast 2.700 neue Arten entdeckt!

Warum sind die WWF-Wissenschaftler besorgt?

Immer mehr Straßen, Stauanlagen und schnell wachsende Städte bedrohen die Artenvielfalt am Mekong-Strom. Daher könnten dort zahlreiche Arten verschwinden, noch bevor sie überhaupt entdeckt sind.

© FanPengfei

So ist der Skywalker Hoolock Gibbon (Bild oben und ganz oben) eine der 25 bedrohtesten Affenarten der Welt. "Und daran ist kein Imperium wie im Kino Schuld, sondern wir", sagt Dr. Stefan Ziegler, der WWF-Experte für die Mekong-Region beim WWF Deutschland.

Deshalb kümmert sich der WWF darum, dass die Mekong-Region über Ländergrenzen hinweg geschützt wird. Erster Erfolg: Der Bestand der Mekong-Delfine in Kambodscha erholt sich langsam.

Schildkröten: Überlebende der Urzeit
Bastelschildkroete