So kannst du Plastikmüll vermeiden Helfe mit, dass nicht mehr so viel Plastikabfall in die Natur gelangt. Denn Plastik schadet den Tieren.

Beim Einkauf

1. Vermeide verpackte Ware, wo es geht. Das meiste Gemüse und Obst zum Beispiel kannst du unverpackt kaufen.
2. Verzichte auf Plastiktüten. Je öfter du eine Einkaufstasche verwenden kannst, umso besser für die Umwelt. Am allerbesten sind Stofftasche oder Rucksack, die kannst du sehr oft benutzen.
3. Kaufe Nachfüllpackungen von Produkten, die weniger Verpackung als das Original haben.
4. Verzichte auf Einwegplastik, zum Beispiel Getränke in Einwegflaschen aus Plastik. Bevorzuge Mehrwegflaschen.

© WWF
© WWF

Zu Hause

5. Sortiere Deinen Müll gut. Verpackungen aus Plastik gehören zum Beispiel in die gelbe Tonne oder den gelben Sack.
6. Werde Mikroplastik-Detektiv: Finde heraus, welche Shampoos und Seifen bei euch zu Hause Mikroplastik enthalten. Achte bei den Inhaltsstoffen auf Polyethylen, Polypropylen und Polyvinylchlorid. Bei denen handelt es sich um Plastik. Danach weißt du, auf welche Produkte ihr beim nächsten Einkauf lieber verzichten solltet.

Plastikmüll im Meer
Bastelidee: Traumfänger aus Plastikmüll