Im Winter hält dich Wolle warm Wolle von Schafen ist ein tolles Material. Seit vielen tausend Jahren stellen die Menschen daraus Kleidung her. Doch was macht Wolle so besonders?

© Arnold Morascher / WWF

Wolle ist gut für den Körper: Sie wirkt wie eine Klimaanlage. Sie kann den Körper wärmen, aber auch kühl halten. Wolle enthält ein Wachs, das schützt die Schafe vor Nässe. Deinen Wollpullover macht es wasser- und schmutzabweisend.

Wolle ist auch gut für die Umwelt, denn sie ist ein nachwachsender Rohstoff und biologisch abbaubar. Anders als bei Kunstfasern wie Viskose gibt sie beim Waschen keine Plastikteilchen ab, die in die Flüsse und ins Meer gespült werden.

 

Aber Vorsicht: Nicht alle Dinge aus Wolle sind tier- und umweltfreundlich! Die beliebte Merino-Wolle kommt zum Beispiel oft aus Australien oder Neuseeland, wo die Schafe meistens nicht so gut behandelt werden. Durch den weiten Transport wird auch viel klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) freigesetzt und oft wird die Wolle mit Chemikalien behandelt.

Unser Tipp

Achte beim Kauf von Kleidungsstücken aus Wolle darauf, wo die Wolle herkommt, wie sie verarbeitet wird und unter welchen Bedingungen die Schafe leben. Schau ins Etikett, ob es sich um Bio-Wolle handelt!

Schon gewusst?

Nicht nur Schafe liefern Wolle, sondern auch Angoraziegen, Kaschmirziegen, Kamele, Lamas, Alpakas (im Bild) oder Yaks. Alpakawolle hält am wärmsten.

© Ola Jennersten / WWF Schweden
© GettyImages

Um Wolle zu bekommen, werden Schafe geschoren.

Tiere wie die Kaschmirziege werden auch ausgekämmt. Das Scheren und das Auskämmen tut den Tieren nicht weh.

© Andy Isaacson / WWF USA

Wo findest du gute Bio-Wolle?

Kleine Bio-Höfe oder Schäfereien verkaufen Wollprodukte nicht nur im Hofladen, sondern auch im Internet oder auf Wochenmärkten nahe gelegener Städte. Auch bei manchen größeren Firmen gibt es Kleidung aus Bio-Wolle.
© jason-leung-ljbnEqMk9-A-unsplash

Noch mehr Tipps

Wolle kannst du wiederverwenden

Es muss nicht immer ein neuer Wollpulli sein. Vielleicht findest du im Schrank deiner Geschwister und Freunde Sachen aus Wolle,
die ihnen nicht mehr passen oder gefallen. Dann könnt ihr einfach tauschen.

Auch viele Secondhand-Geschäfte (Secondhand heißt "aus zweiter Hand") verkaufen ältere, gut erhaltene Wollsachen zum kleinen Preis.

So hälst du deine Wolle fit

• Besser häufiger lüften als waschen!
• Wenn du Wolle wäschst: am besten mit der Hand, in kaltem Wasser und mit einem Wollwaschmittel.
• Säckchen mit Lavendel im Kleiderschrank schrecken Wolle fressende Motten ab.
• Kleine Knötchen auf der Kleidung kannst du mit einem Wollkamm auskämmen.

Naturfreundlich feiern? So klappt´s bestimmt!
Klimaschutz: Worum geht es jetzt?