Stockbrot selber machen? So geht's! Den Teig um einen selbstgeschnitzten Stock wickeln und dann über einem prasselnden Lagerfeuer backen – das ist einfach lecker und macht obendrein gute Laune! Hier kommt unser Rezept, in vielen WWF Junior Camps erprobt.

© Jan Scharnowfski / WWF

Du brauchst

Zutaten für etwa 16 Portionen:
•    500 Gramm Weizen-Vollkornmehl
•    40 Milliliter Olivenöl
•    20 Gramm frische Hefe
•    300 Milliliter lauwarmes Wasser
•    eine Prise Salz

Verwende, wenn möglich, Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft.

So geht’s:

1.    Rühre die Hefe in etwas lauwarmes Wasser ein.
2.    Nun gib das restliche Wasser hinzu und vermische es mit Salz und Mehl zu einem Teig.
3.    Knete das Olivenöl mit ein und bearbeite den Teig etwa zehn Minuten mit beiden Händen.
4.    Lass ihn nun etwa eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort stehen.
5.    Nun nochmals kurz durchkneten und in kleine Portionen teilen.

© Flo Gruenhaeuser, Lena Fruehschuetz

Nun formen alle ihr Stück Teig zu einer Schlange und wickeln es um das Ende eines Stocks. Über der Glut des Lagerfeuers röstet ihr eure Brote – unter ständigem Drehen – goldbraun. Natürlich klappt das auch über dem Grill.

Kleiner Tipp: Wer mag, kann auch Kräuter wie zum Beispiel Thymian, Rosmarin oder Oregano mit in den Teig kneten und so ein Kräuterbrot backen.

Was für einen Stock nimmst du am besten?

Dein Stock sollte ausreichend lang sein, damit du dein Brot über die Glut halten kannst, ohne dir die Finger zu verbrennen. Schau mal, was du im Umkreis eurer Feuerstelle findest. Äste der Haselnuss, Buche und Weide eignen sich sehr gut. Sie sind biegsam und brechen nicht so leicht.

© Ulrike Leupold
© Laura Allenfort

Hast du den richtigen Stock gefunden geht's ans Schnitzen: Der Teil des Stocks, um den du deinen Brotteig wickeln willst, kannst du mit einem Schnitzmesser bearbeiten. Am sichersten ist ein scharfes Klapp-Messer mit abgerundeter Klinge, das einen Einklappschutz hat. Hier die wichtigsten Regeln für sicheres Schnitzen:

1. Abstand zu anderen Personen halten. Mindestens zwei Armlängen!
2. Hinsetzen!
3. Das Messer immer vom Körper weg führen!
4. Nach dem Schnitzen das Messer verschließen!

Und: Du solltest immer im Beisein eines Erwachsenen schnitzen.

Guten Appetit!

© Friedemann Goral / WWF
Mach mit: Auch Vögel brauchen eine Abkühlung
So kannst du Spinnen schützen