Bau dir deine eigene Waldhütte Im Wald eine eigene Hütte errichten und von dort aus Tiere beobachten? Das geht einfacher, als du denkst. Nicole vom Junior-Team hat es ausprobiert.

So geht's
1. Du suchst dir zwei gleich lange Äste. Beide sollten eine Astgabelung an einem Ende besitzen.
2. Suche dir einen Baum und einen etwa 3 Meter langen dicken Ast. Den legst du so auf den Boden, dass das Ende A direkt an den Baum stößt. Das Ende B liegt frei.
3. Nun steckst du die Astgabelungen rechts und links vom Astende B schräg in die Erde, so dass die Astgabelungen in den Himmel zeigen und sich ineinander verschränken. In die Astgabelungen hinein legst du das Astende B, so dass der dicke Ast nun winkelig hochsteht.

© Paula Kuchheuser
© Paula Kuchheuser

4. Dann lehnst du viele Äste schräg gegen den dicken Ast. Das werden die Seitenwände deiner Hütte. Die Äste müssen dabei dicht nebeneinander stehen.
5. Über diese schrägen Astwände streust du etwa 5 Zentimeter dick Laub. Hilfreich ist es dabei, wenn an den Ästen noch kleine Zweige sind.
6. Streue noch den Boden dick mit Laub und Nadeln aus. Dann wird es in der Hütte auch so warm, dass man darin schlafen könnte.
Dann ist schon eine einfache Waldhütte fertig.

Aber es geht noch besser – nämlich mit einem Eingang.

© Paula Kuchheuser

7. Dazu suchst du dir weitere 4 lange Äste mit Astgabelungen am Ende.
8. Vor deiner Hütte steckst du diese vier Äste senkrecht in die Erde, so dass ein Viereck entsteht.
9. Jeweils die zwei gegenüberliegenden Astgabelungen verbindest du mit einem Ast, der genau in die Astgabelung passt.
10. Auf diese Halterung legst du ganz viele Äste dicht aneinander, so dass ein Dach entsteht.
Die Seiten deckst du ab, indem du wieder schräg Äste gegen die Halterungen lehnst.
11. Alle Äste deckst du dick mit Laub ab und fertig ist die Waldhütte mit Eingang.

© Paula Kuchheuser

Schon gewusst?

Wie du eine Waldhütte baust, kannst du auch in dem einen oder anderen WWF Junior Camps erfahren.

Komm mit ins Allgäu
Hast du schon mal Pilze entdeckt?