Basteltipp: Strumpfhosentiere

Pfeift der Wind durch Fenster- oder Türritzen, wird es schnell kalt im Zimmer. Anstatt die Heizung weiter aufzudrehen, kannst du aus alten Strumpfhosen lustige Tiere basteln und vor die Ritzen legen.

Strumpfhosentiere passen auf, dass die kalte Luft draußen und die warme drinnen bleibt. Das Tolle daran ist: So sparst du jede Menge Energie und schützt das Klima!

Du brauchst:

• Alte Strumpfhosen
• Knöpfe oder Kulleraugen
• Alte Stoffreste oder Watte zum Stopfen
• Nähgarn, Filzreste, Wolle
• 1 Schere
• 1 Nähnadel
• 1 Maßband
• 1 Stoffkleber

Bastle nur zusammen mit einem Erwachsenen!

© Marlene Mühling / WWF
© Marlene Mühling / WWF

So geht’s:

1. Miss ab, wie lang die Tür- oder Fensterritze ist, durch die es zieht. So lang sollte auch dein Tier werden. Du kannst auch mehrere kurze Tiere basteln, die du dann einfach hintereinanderlegst.

2. Schneide die Beine der Strumpfhose ab.

3. Gestalte zuerst den Kopf. Klebe zwei Kulleraugen auf oder nähe zwei Knöpfe als Augen an. Schneide dann aus Filz weitere Körperteile wie Ohren und Nase aus und nähe sie an den Kopf. Wenn dein Tier Schnurrhaare haben soll, kannst du einige Wollfäden an der Nadel durch die Nase ziehen und verknoten.

© Marlene Mühling / WWF
© Marlene Mühling / WWF

4. Fülle dein Tier nun mit alten Stoffresten oder Watte.

5. Knote das hintere Ende mit einem Wollfaden zu. Wenn dein Tier einen Schwanz haben soll, kannst du ihn aus Wolle flechten und hinten annähen.

Fertig!

© Marlene Mühling / WWF
Back-Tipp Affen-Schnitten