Zugvögel

Paradies für Vögel? Im Wattenmeer!

Hier haben es Vögel gut: Im Wattenmeer gibt es für sie reichlich zu fressen – und Feinde können sie schon von weitem erkennen. Besser geht’s nicht, um hier als Zugvogel zu rasten oder als Brutvogel zu leben. Gut, dass dieser Lebensraum fast vollständig als Nationalpark geschützt ist.

Die Wege der Zugvögel

Milliarden Vögel weltweit wandern jedes Jahr zu ganz bestimmten Zeiten an weit entfernte Orte. Das ist enorm anstrengend. Warum tun sie das und wie schaffen sie es überhaupt?

Wer zieht denn da?

Zugvögel beobachten ist bei uns in Deutschland an vielen Orten gut möglich. Wir geben dir Tipps, wie du die reisenden Tiere am besten beobachten kannst.

Hören, schauen, staunen: Die Kraniche kommen

Hast du schon einmal einen Kranich über dich hinweg fliegen sehen? Noch nicht? Dann schaue jetzt einmal öfters nach oben. Denn im Februar und März fliegen die Grauen Kraniche von ihrem südlichen Winterlager zu ihren Brutplätzen im Norden – vielleicht auch über dein Haus.

Der Waldrapp geht auf große Reise

Ein geierähnliches, kahles Gesicht mit einem langen roten Schnabel – und dazu die strubbeligen Nackenfedern, die manchmal wie eine abgefahrene Frisur zu Berge stehen. Der Waldrapp ist schon ein komischer Vogel. Jetzt kehrt er nach Deutschland zurück. Denn hier war er früher schon mal zu Hause.